Skip to main content

Ausgezeichnete Thesisarbeit

Für ihre herausragenden Thesisarbeiten wurden 15 Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (FHöV NRW) am 22. Januar in Düsseldorf ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde ehrte Herbert Reul, Minister des Innern des Landes NRW, die jungen Leute für ihre Studienabschlüsse. Unter ihnen war auch Juliana Templin von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen. „Es ist für den Öffentlichen Dienst eine Riesenauszeichnung, auch für sich selber ein Stück beweisen zu können, dass wir hochqualifizierte Leute haben, die bei uns ausgebildet werden“, betonte der Minister in seiner Begrüßungsrede. Insgesamt wurden acht Arbeiten aus dem Fachbereich Polizei und sieben aus dem Fachbereich Allgemeine Verwaltung/Rentenversicherung ausgezeichnet. Juliana Templins Thesisarbeit hatte das Thema „Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Fragen der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikation“ und sie erhielt eine 1,0 für diese Arbeit. Im vergangenen Jahr hatten etwa 2.200 junge Menschen an der FHöV NRW ihr Bachelorstudium abgeschlossen. Jurys aus beiden Fachbereichen der Hochschule hatten aus einer Vielzahl herausragender Arbeiten unter Anlegung eines strengen Maßstabs insgesamt 15 prämierungswürdige Thesisarbeiten ausgewählt. Nach ihrem Studium arbeitet Juliana Templin jetzt im Referat Klinikenverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Westfalen.

Herbert Reul, Minister des Innern des Landes NRW, ehrte Juliana Templin (re.) für ihre hervorragende Thesisarbeit